Donnerstag, 20. November 2014

15.11.2014: Mädchen-Schulteam belegt 2. Platz bei Vorrundenturnier


Zum ersten Mal in der Geschichte der Schulbasketballteams an der Hausburgschule nahm ein Team an einem Vorrundenturnier am Wochenende in der Max-Schmeling-Halle teil.
Die acht Mädchen trafen hochmotiviert um 09.30 Uhr in Prenzlauer Berg ein und hatten es prompt mit dem späteren Turniersieger der Victor-Gollancz-Grundschule aus Reinickendorf zu tun. Die Vereinsspielerin der Reinickendorferinnen war für die „Amateure“ der Hausburgschule allerdings zu gut und so musste man sich deutlich geschlagen geben.
Der nächste Gegner, die Aziz-Nesin-Grundschule aus Kreuzberg, war dann genau das Gegenteil. Die Europaschülerinnen aus der türkischen Grundschule spielen allesamt erst seit Schulbeginn Basketball, sodass das Ergebnis früh deutlich zu Gunsten der Hausburgschule kippte. Da das Turnier als Dreierturnier ausgetragen wurde, spielte man mit gleichem Ergebnis noch einmal gegen die beiden Schule und konnte so am Ende den zweiten Platz belegen. Nach den Weihnachtsferien geht es dann mit der Zwischenrunde weiter.



Freitag, 14. November 2014

Spielkarten, Comics, eBooks: Wir haben die Medien im Griff:)

Herzlichen Dank an den Roman- & Comicladen, der sich übrigens direkt in unserer Schulnachbarschaft befindet, und uns heute sehr freundlich empfangen hat; wir kommen wieder, versprochen.









06.10.2014: Hausburg-Schulvereinsteam trifft NBA-Profis


Eine ganz besondere Ehre wurde den 25 Schulvereinsteam-Mitgliedern zuteil. Im Zuge des Spiels des US-Amerikanischen Meisters aus der NBA, den San Antonio Spurs, waren die Hausburgler zum Potsdamer Platz geladen worden, um die Profis der San Antonio Spurs und ALBA Berlin zu treffen.
Für die Kinder eine tolle Gelegenheit dem wertvollsten Spieler der letzten Finalserie, Kawhi Leonard, die Hand zu schütteln und Fragen zu stellen. Auch Jonas Wohlfarth-Bottermann, Akeem Vargas und Headcoach Sasa Obradovic (alle von ALBA Berlin) beantworteten fleißig Fragen und übten mit den Kindern.
„Vorbilder sind für die Kinder enorm wichtig“, weiß unser ALBA-Trainer der Hausburgschule, Manfred Uhlig, zu berichten. „Der Effekt mehr in der Schule zu tun und sich im Training anzustrengen, ist nach solchen Events deutlich sichtbar. Unsere Aufgabe ist das nun nachhaltig werden zu lassen!“







12.10.2014: Halbzeitpausenspiel

Wie alle Jahre durften ausgewählte Hausburgschüler ihre Schule in der Halbzeitpause vertreten. In der Partie der Albatrosse gegen ratiopharm Ulm in der O2 World waren 200 Hausburg-Schüler, Eltern und Lehrer vertreten und feuerten fleißig ihre 12 Hausburgspieler an. Am Ende konnte die Gesundbrunnen-Grundschule besiegt und mit lächelndem Hauptes sich wieder umgezogen werden.



Donnerstag, 9. Oktober 2014

Freitag, 26. September 2014

Eine Schülerin stellt uns MovieStarPlanet vor




Wir haben uns darüber unterhalten, wie "Minecraft" in einer Grundschule eingesetzt werden könnte

Hier ein Auszug unseres Gespräches:

26.09.2014: ALBA Sportprofil der 4. Klassen auf Inklusionstag


Am Montag, den 22.09.2014, und Donnerstag, den 25.09.2014, kam den Schülern der 4. Klasse des ALBA Sportprofils eine besondere Ehre zuteil – sie besuchten die Carl-von-Linné-Schule für Körperbehinderte.
Organisiert von der ehemaligen ALBA-Praktikantin und Studentin der Alice Salomon Hochschule Jannika Schlegel konnten die Schüler, die allesamt zuvor noch nie in einem Rollstuhl gesessen hatten, mit Rollstühlen durch die Sporthalle und die Schule fahren. Am Montag ging es mit dem ALBA Rollstuhlbasketballtrainer David Bittner darum ein erstes Bewegen im Rollstuhl zu üben und Rollstuhlbasketball zu spielen. Am Donnerstag erfuhren die Kinder den Alltag mit den Tücken eines Rollstuhlfahrers.
Voller Tatendrang und Vorfreude kamen die Hausburgschüler am Montag pünktlich um 12.00 Uhr in der Carl-von-Linné-Schule an. Die ersten kleinen Übungen und Spiele angeleitet von Herrn Bittner und Sportlehrer Herrn Singer machten den Kinder schon jede Menge Spaß, sodass das traditionelle Spiel gegeneinander am Ende fast zu kurz kam!
Die Tage zwischen Montag und dem nächsten Termin am Donnerstag sollten sehr langsam vergehen, so aufgeregt und freudig erwartend waren die Hausburgschüler auf den zweiten Tag an der Carl-von-Linné-Schule.
Am Donnerstag wurde den 4. Klässlern nun aufgezeigt, wie einfach es für sie ist laufen zu können. Über verschiedene Untergründe, enge Gänge im Supermarkt oder Treppen wurde ausführlich diskutiert und im Rollstuhl geübt. Wie schaffe ich es einen kleinen Hügel hinauf? Was mache ich bei einem Bordstein? – all das zeigte den Kindern, dass ein Leben im Rollstuhl um einiges schwerer ist. Am Ende der beiden Tage hatten sich einige Freundschaften zwischen den Schülern der beiden Schulen gebildet.
„Es war toll zu sehen wie viel Freude die Kinder während der beiden Tage hatten“, berichtet ALBA-Trainer Manfred Uhlig. „Berührungsängste gab es vom ersten Tag an nicht. Beim Rollstuhlbasketball wurde sich gegenseitig angefeuert und nach dem Unterricht über diverse Themen ausgetauscht. Für mich ist es klar, dass das jährlich stattfinden muss!“