Dienstag, 9. Oktober 2012

Das Australien-Projekt der 1/2d

Dreh- und Angelpunkt unseres Projektes war zunächst die australische Regenbogenschlange.
Um diese besser kennenzulernen, schaute sich die Klasse 1/2d die Welt an.
Wo liegt denn Australien eigentlich? Was weißt du über die Welt?
Die australischen Aborigines erzählen sich, dass die Regenbogenschlange zur Entstehungsgeschichte der Welt gehören.

Die Kinder verfolgten drei Forschungsansätze:
1. ... es war ganz dunkel mit ganz vielen Steinen und die sind dann so vermagnetet worden!
oder 2. : ... die Menschen sind aus den Affen entstanden. 
oder 3. : ... zuerst war ganz dunkel und dann Gott die Welt erschaffen (Noah, Arche, Adam, Eva...)

Ich erzählte also etwas genauer über die Mythologie der Aborigines.
Mit den Büchern der Bücherkisten aus der Bibliothek informierten wir uns genauer über das Land, und fertigen jeder indivuell darüber ein Australienheft an.
Dahinein kam alles, was wir im Laufe der Zeit dazulernten. Erstklässler zeichneten und klebten Informatives, während die Zweitklässler auch schrieben.
Höhepunkt unseres Projektes war der Besuch von Marc Miethe, der uns das Didgeridoo vorstellte.
Das Hören und Erleben dieses eigenartigen Instruments nahm die Kinder völlig ein.
Die Tiefe und enorme Lautstärke überraschte sie anfangs.
Ich war erstaunt, wie viel Spaß den Kindern dieses Thema machte. Täglich brachten sie Bücher von zu Hause mit und beschäftigten sich überaus interessiert sowohl mit Australien als auch immer wieder in vielen Büchern über die Erde an sich.




Donnerstag, 13. September 2012

Carlota empfiehlt ein Buch


Autor: Cornelia Funke
Titel: Tintenherz
Verlag: Dressler Verlag

Um was geht es in diesem Buch?
In diesem Buch geht es darum, dass ein Mädchen namens Meggie, die mit ihrem Vater, einem Buchbinder, immer hin und her fahren muss, weil er ja Bücher bindet. Eines Tages musste er mal wieder wegfahren.
Als sie ange kommen waren überraschten sie ein wunderschöner Garten.
Es war schön,doch dann passierte es:
In der Nacht kamen Männer, die nahmen ihren Vater und ein Buch mit.
Als Meggie das am nächsten Tag bemerkt hatte, fuhr sie ihrem Vater mit der Frau, der das Haus gehörte, und einem Mann hinterher.
So stürzten sie sich in ein großes Abenteuer !!!

Wie kam ich auf die Idee, das Buch zu lesen?
Weil ich richtig schöne Sachen über das Buch gehört habe, und weil es mir Clara empfohlen hat.

Ich empfehle dieses Buch, weil…
…es spannend, gruselig und schön ist, und weil man einfach an dem Buch hängen bleibt.

Das Spezielle an diesem Buch ist:
Wie interessant Cornelia Funke dieses wundervolle Buch geschrieben hat, weil nicht alle Bücher so schön formuliert sind.
Es ist auf seine Art besonders, das haben nicht viele Bücher.
Also, es sind nicht alle Bücher so schön geschrieben,und die wenigen Bilder sind auch ganz schön.

Carlota interviewte sich selbst:)
  Carlota by Carlota

Donnerstag, 6. September 2012

Klasse 5a und 5b besuchen das Tierheim Berlin in Falkenberg

Im Rahmen des Naturwissenschaftunterrichts zum Thema: " Zu Hause hätte ich gern ein Tier" besuchten wir, die Klassen 5a und 5b, das Tierheim Berlin.
In einer zweistündigen Führung erklärte uns Petra die Aufgaben des Tierheims.
Sie zeigte uns, wie die Tiere dort untergebracht sind und was man beachten muss, wenn man ein Tier zu Hause haben möchte. Besonders erschrocken waren wir, als wir im Kleintier- haus Chinchillas sahen, die zu zehnt in einer Mülltonne gefunden wurden.
Als wir ein Hundehaus besuchten, bellten die Hunde sehr laut und einige Schüler fühlten sich unwohl. Aber Petra sagte uns, dass die Hunde nicht uns persönlich anbellten, sondern nur auf sich aufmerksam machen wollten. Als wir uns ganz ruhig verhielten, beruhigten sich die Tiere auch schnell.
Wir möchten uns bei Petra und den Mitarbeitern des Tierheims bedanken. Es war wirklich ein tolles Erlebnis.



Clara empfiehlt ein Buch

Autor: Cornelia Funke
Titel: Drachenreiter
Verlag: Dressler

Um was geht es in diesem Buch?
Lung (Drache) muss mit seinem Volk fliehen, denn die Menschen wollen das Dorf, wo sie wohnen, überschwemmen!!! Also macht Lung sich auf den Weg mit dem Kobold Schwefelfell und Ben, dem Menschenjungen, um den Weg zum Saum des Himmels zu finden, das Paradis der Drachen auf dem Himalaya.
Eine aufregende Reise beginnt!!! 
   Clara by Clara

Wie kam ich auf die Idee, das Buch zu lesen?
Ich glaube, mich hat der Umschlag so beeindruckt. Dieser Drache, der durch die Nacht gleitet. Und die Worte die hinten drauf stehen "Er hob vom
Boden ab, und die Nacht umschlang ihn" Da wusste ich, dass das Buch nur darauf wartete, von mir gelesen zu werden.

Ich empfehle dieses Buch, weil...
Weil man einfach alles um sich vergessen will und nur lesen will.

Das Spezielle an diesem Buch ist:
Es ist auf seine Art besonders, das haben nicht viele Bücher.

Donnerstag, 30. August 2012

Jonas empfiehlt ein Buch

Autor: Jo Nesbø
Titel: Dr.Proktors Pupspulver
Verlag: Arena-Verlag

Um was geht es in diesem Buch?

   Jonas empfiehlt uns ein Buch by Jonas

Wie kam ich auf die Idee, das Buch zu lesen?

Ich habe das Buch zu Ostern bekommen. Meine Eltern wissen, was ich gerne lese.

Ich empfehle dieses Buch, weil...
Wenn man einmal das Buch angefangen zu lesen hat , will man, dass das Buch zwanzigfach so lang wie diese 230 Seiten sind (so, jetzt rechnet mal selber:) ).
Ich empfehle dieses Buch allen Schülern und Schülerinnen ab der dritten Klasse.


Das Spezielle an diesem Buch ist:

Alles Schlimme, dass am Anfang passiert, ist am Ende für die Guten die Befreiung.
Die Illustrationen in diesem Buch haben mir gut gefallen.

Donnerstag, 23. August 2012

Um welches Buch handelt es sich hier?



Wir werden Euch demnächst auf diesem Blog viele Lesetipps geben. Diese Lesetipps werden von den Schülerinnen und Schülern gesammelt und vorgeschlagen.
Wir hoffen, dass wir euch viele unbekannte Bücher empfehlen werden :)


Dienstag, 19. Juni 2012

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern, den Lehrern, Erziehern und Freunden der Hausburgschule erholsame Sommerferien :)

Donnerstag, 14. Juni 2012

Innehalten, ein seltener Moment im Mittelhof. Kein Wusel.


Drinnen aber: Tische, Stühle und Schränke im Umzug. Bald ist es da, das neue Schuljahr. Alle ziehen um.
Aufräumen, Aussortieren, Möbelquietschen, Schleppen, Ächzen, Hinstellen, Umstellen. Habt Ihr alles? Das kommt doch da hin!
Zwinkert uns am Horizont zu: Die Sommerferien.



Berufswunsch: Noticiero de TV


Donnerstag, 26. April 2012

Freitag, 30. März 2012

Donnerstag, 15. März 2012

Wir haben Schnurtelefone gebaut, und sie im Schulhof gleich ausprobiert

Känguru der Mathematik

Heute trafen sich 73 Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 3 bis 6 um 9.30 Uhr in der Aula. Sie alle nahmen am internationalen Mathematikwettbewerb “Mathe- Känguru” teil.
Mit viel Konzentration und Spaß bearbeiteten sie die Aufgaben, wie man auf den Fotos sehen kann. Wir wünschen jedem teilnehmenden Schüler und jeder teilnehmenden Schülerin guten Erfolg.


 



Die 3d stellt ihre Lieblingsplätze vor

   Die Lieblingsplätze der 3d by 3d

Zwei Elstern bauen ihr Nest auf einem Baum im Mittelhof

Kanadische Tanzveranstaltung in der Turnhalle der Hausburgschule

Hier sehr Ihr ein paar Schnappschüsse der Veranstaltung:



Donnerstag, 1. März 2012

Die Klasse 1/2f lernt Schlittschuhlaufen

Cada miércoles estamos yendo a patinar sobre hielo. Aquí podéis ver unas cuantas fotos de nuestras experiencias en la pista de patinaje. Nos estamos haciendo unos expertos y cada vez patinamos más rápido. 

Donnerstag, 23. Februar 2012

Wir erfassen die Welt mit allen Sinnen

Heute haben wir im Nawi- Unterricht kleine Versuche zu den menschlichen Sinnen gemacht.
Auf den Bildern probierten einige von uns Gummibärchen mit verbundenen oder geschlossenen Augen, damit sie die Farbe der Leckerei nicht entdecken konnten.
Gleichzeitig hielten sie sich die Nase zu. So kann man nur süss schmecken, aber nicht die Frucht mehr erkennen.
Dann mussten einige mit verbundenen Augen Dinge ertasten.
Pascal versuchte nur durch das Fühlen der Haare die Namen der Mädchen zu erkennen. Leider 0 Treffer.

Die Gedichtfenster der Klasse 1/2d


Ein Rundgang durch die Hausburgschule

Na, wo war ich denn überall?