Donnerstag, 12. September 2013

Klassenfahrt nach Brückentin


Am 26. August 2013 trafen wir, die Hälfte der Klasse 6a (ehemalige 5a), uns um 9 Uhr zur Fahrt in die Jugendnaturschutzakademie Brückentin. Wir marschierten  
mit unserem Gepäck zur S-Bahn und fuhren dann weiter nach Gesundbrunnen. Von dort nahm unsere Gruppe den Regionalexpress nach Stralsund. Natürlich stürmten alle nach dem Einsteigen zum Oberdeck. In Fürstenberg haben wir den Zug verlassen und sind mit Kleinbussen weitergefahren.
Im Objekt angekommen, bezogen  wir die Zimmer und bekamen eine Einweisung. Nach dem Mittagessen ging es zum Baden. Die Affenschaukel war toll.
Nach dem Abendessen haben sich alle auf dem sogenannten „Alexanderplatz“  getroffen. Die Chefin des Objekts fragte uns: „Wo wollt Ihr denn hin?“ Alle Kinder riefen im Chor: „Wald!“ So gesprächig sind die Kinder unserer Klasse. Super an diesem Spaziergang war die Begleitung durch den Hündin Ronja, die alle ins Herz geschlossen haben.
Am zweiten Tag machten wir früh eine Fahrradtour und am Nachmittag wurde getöpfert, gefilzt und mit Naturmaterial gedruckt. Natürlich waren wir auch baden.
Abends spielten die meisten Kinder „Ball über die Schnur“.
Am Mittwoch führten wir eine Waldrally durch, bei der verschiedene Stationen zu finden waren. Dort musste man Fragen beantworten. Wir konnten 206 von 212 Punkten erreichen. Ein klasse Ergebnis. Abends gab es eine Disko. War aber nicht so gut, weil nur wenige getanzt haben.
Am Donnerstagvormittag wurden die getöpferten Sachen angemalt. Wir konnten auch Schmuck aus Baumrinde oder Kronkorken basteln. Einige haben auch Kerzen gezogen. Nach dem Mittagessen gab es eine große Überraschung, die Fahrt mit dem Drachenboot. Die Labradorhündin Ronja hat uns wieder begleitet. Alle mussten im Takt paddeln und unser „Kahn“ wurde ganz schön schnell. Vom Dabelower See fuhren wir Matrosen durch ein Fließ in den Brückentiner See, der fast Trinkwasserqualität hat, weil er so sauber ist. Dort konnte sich, wer wollte, vom Drachenboot ziehen lassen. Auch der Sprung vom Boot ins kühle Nass war herrlich.
Danach ging es in den Wald um Holz für das Lagerfeuer zu sammeln. Viele Schüler schleppten kleine Stämme ins Lager. Diese wurden zersägt und dem „Scheiterhaufen“ aufgeschichtet. Als es dunkel war, wurde das Feuer entzündet. Es gab begann der Tanz um die lodernden Flammen, natürlich Macarena. Zum Auffrischen der Energie hat sich jeder ein Stück Stockbrot gebacken.
Besonders gut hat uns in Brückentin das Außengelände mit Strohscheune und Baumhaus gefallen. Auch konnten wir viele Tiere streicheln, zum Beispiel Meerschweinchen, Esel, Zwergkaninchen, Schafe, Ziegen und natürlich Ronjas niedliche Welpen. Auch das Essen und die Bastelangebote waren super.
Leider war am Freitag schon die Abreise. Viele wären gerne noch geblieben, vielleicht bis zu den Herbstferien.

Und hier noch ein paar Eindrücke dieser schönen Klassenfahrt:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

(Seid freundlich und respektvoll im Kommentarbereich, wir moderieren jeden Kommentar :))